2. Tag, Tallinn

Den Morgen gehen wir gemütlich mit einem Frühstück im Hotel „Three Crowns“ an. Danach starten wir unsere Besichtigugstour durch die Altstadt. Die ehemalige Hansestadt „Reval“ ist wunderschön.

Da alles in überschaubaren Distanzen liegt, sehen wir sehr viel davon:

  • Ratsapotheke (Aus unserem Reiseführer: „Sie gilt neben einer Apotheke in Dubrovnik als älteste noch heute dem Verkauf dienende Apotheke Europas, da dort vermutlich schon lange vor ihrer ersten schriftlichen Erwähnung 1422 Heilmittel verkauft wurden.“)
  • Aleksandr Nevski Kathedrale; russisch-orthodox, zur Zeit ihrer Erbauung (1894 bis 1900) ein deutliches Symbol der Russifizierung.
  • Kiek in de Kök, heisst eigentlich „schau in die Küche“. Dieses imposante Bauwerk ist heute ein Museum und war füher einer der stärksten Kanonentürme des Baltikums, mit 3 bis 4 Meter dicken Mauern. Insgesamt 7 Stockwerke, wobei drei davon unter der Erde. Wir bestaunen riesige Kanonen und andere Waffen, historische Exponate der Buchbindergilde und natürlich den herrlichen Ausblick über die Alt- und Neustadt von Tallinn.

Ausserdem sehen wir:

  • Domkirche zu St. Marien.
  • Die Aussichtsplattform auf dem Domberg.
  • Hof der Meister, ein Ort mit zahlreichen Handwerkerateliers.

Durch den Katharinengang, der so autentisch erhalten ist, dass darin immer wieder mittelalerliche Szenen gefilmt werden, erreichen wir die letzten noch bestehenden Fragmente des Dominikanischen Klosters. Neben Schlafsaal, Kapelle und Bibliothek haben wir die Akustik des Kellergewölbes mit ein paar herzhaft gesungenen Liedern ausprobiert.
Im Suur Rannavärav Park erholen wir uns dann von den angenehmen Ferienstrapazen.

  • Aleksandr Nevski Kathedrale

7 Kommentare

  1. Habt Ihr russisch gesungen oder schwiizerdütsch?

    • Angefangen bei „Magnificat“, über „Rööseligarten“-Lieder, „Bajuschki“, „Greensleeves“ und anderen klangvollen Melodien bis hin zu einem herzhaften Jodel von Marco.

  2. Hallo Zusammen
    Das ist ja wunderschön und macht Lust! Weiterhin schöne Ferien.
    Liebe Grüsse
    Rägeli

  3. Ein neuer Blog! Wir freuen uns, da können wir jeden Abend mit guten Grund die Kiste hoch fahren und wenn’s schon dunkel ist im Simmental, erhellen unser Bildschirme mit euren Bildern und Texten die Nacht! Und natürlich der Vollmond, der kommt aber erst gegen 23 Uhr.
    Ich hoffe, es wird bald dunkel bei euch, damit wir noch den heutigen Tag lesen können.
    Es grüsst Martin, Simone, Mex und Bombay.

    • Das mit dem Dunkelwerden ist hier halt so eine Sache! Die Sonne geht hier meistens erst unter, wenn wir schon im Bett sind. Jedenfalls hat man etwas vom Tag! Übrigens sagt man uns im Veloladen, Fahrradlampen seien hier nicht nötig 😉

  4. Wunderschön, super ou die Infos was Ihr schriibt. Wüsste nähmlech ou nit was das heisst, Kiek in de Kök, jetzt ben eg gschiider worde. 😉

Schreibe einen Kommentar

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.