Fünfter Tag in Berlin

Begonnen haben wir unseren Tag mit einem wunderbaren Geburtstags-Frühstück im „Uebereck“, dem ältesten Kaffeehaus des Kiez.

Am Treptower Park bestaunen wir die drei riesigen „Molecule Man“. Nach einem Spaziergang der Spree entlang, geniessen wir die Ruhe im „Freischwimmer“, einem Restaurant an einem Seitenkanal. Die Atmosphäre erinnert uns stark an Amsterdam. Zwei weitere Highlights dieses Tages:

  • Léonie wagt sich in ein „Cut and Go“ und
  • Brigitte und Julia verbringen eine Mussestunde in einem waschechten Berliner Waschsalon.

Die Berliner haben ein Flair für ausgefallene und witzige Geschäftsnamen. Wir essen also unser Znacht in der „Turnhalle“ mit dem Slogan „Früher trainiert – heute diniert“

  • Das "Uebereck"

 

Voener

Für alle die sich ebenso an Wortspielereien erfreuen wie wir, hier ein paar Beispiele:

  • „Vöner“ – Veganer Döner
  • „needles & pins“ – Mode zum Selbermachen
  • „Rümpel Fritz“ – Gebrauchtwaren
  • „packattack“ – Handgefertigte Taschen
  • „Stiefelknecht“ – Schuhladen
  • „books and bagles“ – feed your belly and your brain
  • „Haareszeiten“ – Friseur
  • „Sugafari“ – Süssigkeiten aus aller Welt
  • „lesen und lesen lassen“ – Bücherladen

4 Kommentare

  1. So einen Frühstücksteller ässe ich auch sehr gerne – gluschtig!
    Léonie bei ‚cut and go‘ heisst, sie hat sich die Haare schneiden lassen. Wo ist das Bild dazu???

    Grundsãtzlich scheint das Essen in Berlin eine wichtige, umfangreiche und erlebnisorientierte Angelegenheit zu sein. Oder seid Ihr einfach oft hungrig, oder einzelne der Familienmitglieder und dazu habt Ihr viel Glück bei der Wahl der Lokale?
    Wenn es mit dem Fischgetier des Sees so weitergeht, dann beneide ich Euch direkt.

    • Der neue Haarschnitt ist auf dem Foto mit der übergrossen Sitzbank im letzten „Zwischendurch“ zu sehen. Für eine Grossansicht, einfach das Bild anklicken.
      Ja, das mit dem Essen hat schon einen zentralen Stellenwert auf unserer Reise – wer ist schon gerne hungrig, wenn es feine Leckereien zu geniessen gibt?

  2. Auso, wenn eg do öichi bricht läse ond Foti aluege, muess säge dass de Berlin wär sicher ou bsuech wärt.

    Restauran Freischwimmer sieht ou sehr guet uus, wie ou Uebereck ond Molekülemann. Waschsalon esch wahrsinlich ein muess! 😉

  3. Ond das die Berliner so ideenreich send do met dene gschäft namen, es dönd so viu amächliger als normal eifach Friseur oder Buchladen, wirklich SUPER. gfallt mir!

Schreibe einen Kommentar

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.