Zweiter Tag in Berlin

In der Bäckerei gleich um die Ecke bekommen wir ein gesundes, reichhaltiges Frühstück, sodass wir gewappnet sind für einen langen Tag. Zuerst lösen wir einen 5-Tages-Verkehrspass für die ganze Familie. Nun können wir uns im ganzen Stadtgebiet mit U-Bahn, S-Bahn, Strassenbahnen und Bussen fortbewegen, was bei diesen Distanzen sehr hilfreich ist!

Vom Alexanderplatz spazieren wir in strömendem Regen zum DDR-Museum. Leider waren wir nicht die einzigen mit dieser Idee, die lange Schlange vor dem Eingang lässt uns gleich umdrehen. Stattdessen besuchen wir den Dom gleich gegenüber, und just, als wir auf die Kuppel gekraxelt sind, lichtet sich der Himmel ein wenig, sodass wir eine wunderbare Aussicht geniessen können.

auf dem Nachhauseweg machen wir noch einen kleinen Abstecher über die Hackeschen Höfe, ein Gebäudekomlex mit Wohnungen, Geschäften und Restaurants. Durch kleine Torbogen geht man in verschiedene Innenhöfe, in der Hoffnung, irgendeinmal den Ausgang wieder zu finden. Diese Anlage ist so einmalig in ihrer Art, dass wir beschliessen, sie bei Tag noch einmal zu besuchen.

  • Berliner Dom

Schreibe einen Kommentar

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.